Unsere Vereinsgeschichte


Der Verein "Schützenverein Gelb-Blau Bremerhaven e.V.", ist aus dem Verein Post SV Bremerhaven/Schießsportabteilung begründet worden. Der Post SV wurde am 15. Juli 1954 gegründet.

In der Gründungsversammung wurde als erster Abteilungsleiter der Schießsportabteilung Leo Netzer gewählt.

Das Schießen begann mit einem Kleinkalibergewehr auf dem Schießstand des Schützenvereins Lehe 48, einmal im Monat, an einem Sonntagvormittag.

Es wurde fleißig KK 50 m Stehendaufgelegt und liegend trainiert, 5-6 Schützen nahmen regelmäßig am Schießbetrieb teil.

Der 1. Vorsitzende (Leo Netzer) "mußte 2/3 der Trainingszeit das Gewehr einschießen", dann durften auch die Schützen ihr Können zeigen.

1957

wechselten die Schützen zum Wulsdorfer Schießstand "Ahnthöhe". Dort fanden sich immer mehr Schießsportinteressierte ein und die Mitgliederzahl erhöhte sich nun ständig.

1960

die erste Vereinsmeisterschaft wird durchgeführt, erster Vereinsmeister wird Helmut Knorr.

1961

Vereinsgeschichtedie erste ordentliche Abteilungs-Mitgliederversammlung wird einberufen und der erste Abteilubngsvorstand wurde gewählt. Als Abteilungsleiter wurde Leo Netzer wiedergewählt. Johann Kordes wurde 2. Abteilungsleider, Kassenwart und Schriftwart, Helmut Knorr wurde 1. Sportleitert und Walter Hißenkämper 2. Sportleiter.

Nun wurden die Postschützen sehr aktiv. Es wurde beschlossen, an den schießsportlichen Wettbewerben des Schützenwesens in Bremerhaven teilzunehmen und Kontakte mit anderen Schützenvereinen in der Stadt und auf dem Lande aufzunehmen. Die Schützen bekamen ihre erste Schützentracht und die Schießsportabteilung führte ihr erstes Schützenfest mit Adlerschießen durch, erster Schützenkönig wird Johannes Oelrich

1962

trat die Schießsportabteilung dem NWD - Schützenbund bei und nahm zum ersten Mal an den Kreisrundenwettkämpfen, im Luftgewehr Stehend-Freihandanschlag teil.

1963

wurde der Schnack "die Posträuber kommen" geboren. Vorher machten sich die Schützen in der Schützenwelt sehr rar, weil sie mit dem Bau eines eigenen Schießstands beschäftigt waren. Doch dann kam die "Stunde der Wahrheit" beim Stadtkönigsschießen. Meistertitel, Senatorentitel und 6 Teile der Adler gingen an die Postschützen. Um "die Depressionen der Konkurenz nicht zu hoch zu treiben, verzichtete man großzügig auf den Rumpf". Aber von da an hieß es auf allen Ständen "die Posträuber kommen".

1964

Leo Netzer tritt zurück und Johann Kordes wird neuer Abteilungsleiter. Eine Damenabteilung wird gegründet und Johannes Oelrich wird erster Damensportwart. Im gleichen Jahr wurde auch der in Eigenarbeit aus einer alten Kegelbahn geschaffene Luftgewehrschießstand mit 4 Schießbahnen und einem gemütlichen Klubraum in Wulsdorf, hinter der "Gaststätte Ulmenhof", eingeweiht. Das erste öffentliche Preis- und Pokalschießen wurde veranstaltet.

1966

die Jugend wurde gegründet, erster Jugendwart ist Jürgen Prott

1970

die Schießsportabteilung bekommt ihre erste Schützenfahne, die Fahnenweihe wurde am 19. Juli durch den Präsidenten des SchützenkreisesŽ, Hans Geffers, auf dem Gelände des Schützenvereins Geestgemünde 48 durchgeführt.

1976

Abteilungsleiter Johann Kordes tritt zurück und wird zum Ehrenvorsitzenden der Abteilung ernannt. Helmut Knorr wird neuer Abteilungsleiter.

1977

am 29.07. verstarb Leopold Netzer (Gründer der Schießsportabteilung)

1980

Dieter Patermann wird zum Abteilungsleiter gewählt, Helmut Knorr wird Stellvertreter.

1983

Dieter Patermann tritt und Helmut Knorr übernimmt kommissarisch die Leitung.

1984

Helmut Knorr wird als Abteilungsleiter gewählt. Mit einer Abschiedsfeier nahm die Schießsportabteilung am 12. Mai traurigen Herzens Abschied von ihrem "Schießstand Ulmenhof", der Mietvetrag wurde nicht nicht verlängert und der Schießstand musste aufgegeben werden.

Am 1. Juli zieht die Schießsportabteilung zum Schießstand des "Schützenverein Einigkeit", Weißenstein 5. Die Schießsportabteilung beteiligt zum ersten Mal am am Ferienpassprogramm der Seestadt Bremerhaven, seitdem wird jedes Jahr ein Ferienpassprogramm für Kinder angeboten.

1990

auf der Bezirksdeligiertenversammlung am 09. März wurde Helmut Knorr für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit im Abteilungsvorstand des Post - SV mit dem Ehrenbrief NWD-Schützenbundes geehrt. Helmut Knorr stellt sich nicht mehr zur Wahl, neuer Abteilungsleiter wird Helmut Rink. Eine neue Vereinsfahne (die alte Fahne war nicht mehr brauchbar) am 29. April auf dem Schießstand vom Schützenverein Wulsdorf 61 geweiht. Auf der Kreisdeligiertenversammlung wurde Friedel Pielack zur stellvetretenden Kreispräsidentin gewählt.

1991

VereinsgeschichteHelmut Rink tritt als Abteilungsleiter zurück und Wilhelm Wehrs übernimmt das Amt kommissarisch.

1992

Wilhelm Wehrs wird zum Abteilungsleiter gewählt.

1997

Am 25. April wurde der Postsportverein umbenannt in "Sportverein Post-Telekom Bremerhaven e.V.". Dies war notwendig geworden, weil die Deutsche Bundespost AG und die Deutsche Telekom AG nun 2 eigenständige Unternehmen wurden

1999

Am 12.02. verstarb der Ehrenvorsitzende Johann Kordes.

2002

am 9. August um 19:25 Uhr wurde der Verein bei der Mitgliederversammlung aufgelöst. Der Abteilungsleiter der Schießsportabteilung Wilhelm Wehrs konnte die Schützen davon überzeugen, einen neuen Verein zu gründen und damit weitermachen zu können. Von den 46 Mitgliedern haben sich 42 Mitglieder am 10.Juli um 19:30 im Schützenhaus Einigkeit eingefunden um den "Schützenverein Gelb-Blau Bremerhaven e.V." zu gründen Wilhelm Wehrs wird in der Versammlung zum 1.Vorsitzenden gewählt.

2004

am 20. Mai wurde die Fahne des " Schützenvereins Gelb-Blau Bremerhaven e.V." durch den Bezirkspräsidenten Jürgen Wintjen geweiht. Gleichzeitig wurde das 50jährige Bestehen des Post-SV mit seinen Folgevereinen SV Post-Telekom und SV Gelb-Blau begangen.

Am Ende der Jahreshauptversammlung trat Wilhelm Wehrs als 1. Vorsitzender zurück. Als Nachfolgerin wurde Astrid Marchewka als 1. Vorsitzende gewählt.

2007

Astrid Marchewka tritt als 1. Vorsitzende zurück. Wilhelm Wehrs übernimmt das Amt kommissarisch.

2008

Wilhelm Wehrs wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Wegen Differenzen mit dem "SV Einigkeit" zieht der Schützenverein Gelb-Blau Bremerhaven e.V. mit in die Räume des "Schießklub Schiffdorferdamm von 1925" in Bremerhaven-Schiffdorferdamm, Carsten-Lücken-Straße 8c, ein.